Tierschutz-News

TASSO-Newsletter 

 Wann brauchen Jungvögel unsere Hilfe?
 
 Aus dem Gebüsch im Garten ist aufgeregtes Zwitschern zu hören. Die Amseln haben sich auch in diesem Jahr dazu entschieden, ihre Jungen dort aufzuziehen. In der Hecke am Ende des Gartens ist ebenfalls einiges los. Auch dort fliegen Altvögel regelmäßig zum Füttern ihrer Kleinen ins Nest. Die Brutzeit ist in vollem Gange und wir Menschen sollten dabei möglichst wenig stören. Dafür ist es wichtig, dass Hundehalter ihre Vierbeiner in Wald und Flur an die Leine nehmen und dafür sorgen, dass sie den Vogelnachwuchs in Ruhe lassen. Weiterhin sollten auch Menschen ohne tierische Begleitung versuchen, sich möglichst rücksichtsvoll zu benehmen.

Weiterlesen...

Pressebericht 

Tierschutzverein Schwetzingen und Umgebung e. V. 

Tierschutzverein Schwetzingen und Umgebung e.V. feiert sein 20-jähriges Bestehen 

Im Rahmen eines Katzenstammtischs trafen sich im Herbst 1993 zum ersten Mal Tierfreunde mit dem Ziel des Erfahrungsaustauschs und der gegenseitigen Unterstützung und Hilfe bei akuten Tierproblemen. Da zu diesem Zeitpunkt ein Ansprechpartner in Bezug auf den Tierschutz in Schwetzingen nicht vorhanden war, kam recht bald in vielfältiger Weise der Gedanke auf, die Aktivitäten in Richtung des allgemeinen Tierschutzes zu erweitern. Irgendwann stand das Konzept des zukünftigen Tierschutzvereins Schwetzingen und Umgebung e.V. fest (hierzu gehören neben Schwetzingen die Gemeinden Brühl, Ketsch, Oftersheim und Plankstadt) und am 10.Juli 1995 traf man sich zur Gründungsversammlung. Eine Satzung wurde erarbeitet und es folgte die erste Mitgliederversammlung.

 

Schon bald zeigte sich, welche Menge Arbeit auf die wenigen Aktiven zukam: Aufnahme von ausgesetzten oder abgegebenen Tieren, hier hauptsächlich Katzen und Kaninchen, frei lebende, verwilderte Hauskatzen einfangen, tierärztlich versorgen, kastrieren und tätowieren lassen und Suche nach einem Zuhause für eben diese Tiere; dazu kommt die Verfolgung von schlechter Tierhaltung und im Herbst und Winter Igelaufnahme von untergewichtigen Igeln. Doch neben der Versorgung  der Tiere gibt es noch viele andere Dinge, die im Verein erledigt werden müssen, z.B.  die Koordination der Urlaubsaktion „Nimmst Du mein Tier, nehm’ ich Dein Tier“, wobei Tierhalter zusammen gebracht werden, welche die Tiere vor Ort oder bei sich zu Hause während des Urlaubs oder Krankenhausaufenthalts versorgen. Tiere werden nach Abschluss von Schutzverträgen in ein gutes Zuhause vermittelt, wobei durch Platzkontrolle sichergestellt wird, dass die Schützlinge auch tatsächlich eine artgerechte neue Heimat gefunden haben. Wichtig ist für die ehrenamtlichen Mitarbeiter auch die Aufklärungsarbeit bei schlechter Tierhaltung, wobei man ein informatives Gespräch mit dem Tierhalter sucht, bevor Ordnungs- oder Veterinäramt eingeschaltet werden. All diese Arbeiten werden von Mitarbeitern bewältigt, die größtenteils neben ihrer beruflichen Arbeit ihre Freizeit opfern und die nebenbei auch noch Spenden auftreiben müssen, denn die Tierarztrechnungen sind hoch, Futter muss gekauft und bezahlt werden und Miete für die Unterbringung der Katzen fällt an.
Glücklicherweise konnte der Verein am Anfang  auf einem Industriegelände in Mannheim-Rheinau seine Katzen bis zu dem Zeitpunkt unterbringen, als uns trotz laufendem Mietvertrag bis 2017 zum 31. März 2013 gekündigt wurde. Das gesamte Areal, auf dem das Haus, in dem unsere Katzenauffangstation in der 1. Etage untergebracht war, wurde an eine große Chemie-Firma verkauft. Uns war von Anfang klar, dass es kein Leichtes werden würde, etwas Passendes zu finden. Die in Frage kommenden Vermieter hatten fast alle Vorurteile bzgl. Katzenunterbringung. Auch das sehr großzügige Angebot der Stadt Schwetzingen im Mai 2013, ein Erbbaugrundstück in Schwetzingen-Hirschacker zu erhalten, nahmen wir aus verschiedenen Gründen nicht an, der Hauptgrund war der finanzielle Aspekt: wir hätten zwar eine tolle Katzenauffangstation bauen können, hätten dann aber für den Tierschutz kaum noch finanzielle Mittel übrig gehabt.  Außerdem waren Angst vor Vandalismus und Bedenken mancher Helferinnen, auf einem abseits liegenden Areal alleine  zu arbeiten, mit ausschlaggebend, unser Interesse zurück zu nehmen. Dann erhielten wir Ende Dezember 2013 ein Angebot, eine kleine Halle in Schwetzingen, in der Zähringerstraße, zu mieten; nach solch einem Gebäude hatten wir lange vergeblich gesucht. Im Oktober 2014 begann dann der Umbau: aus einer Industriehalle waren 7 Räume zur Unterbringung der Katzen geworden, es gibt eine  Küche, ein Quarantänezimmer sowie 2 Räume zur Unterbringung von Futter, Katzenstreu u. a. Gegenstände. Die Bevölkerung konnte sich beim Tag der offenen Tür am 18.April d. J. von dem gelungenen Umbau überzeugen. Inzwischen waren unsere Katzen für ca. 1 ½ Jahre in Brühl in einem Abrisshaus untergebracht, wofür wir der Gemeinde Brühl nochmals ganz herzlich danken; und für ca. 2 Monate zogen die Katzen noch nach Ketsch. Und dann war es endlich so weit, die neue Katzenauffangstation konnte Anfang Dezember 2014 von den Katzen bezogen werden.
Die Tierschützer wünschen sich für die nächsten Jahre mehr öffentliches Interesse am Tierschutz und viele Spenden, denn der Umbau hat ein nicht unerhebliches Loch in die Vereinskasse gerissen.
Sparkasse Heidelberg IBAN  DE12 6725 0020 0025 2422 97 BIC SOLADES1HDB,  Volksbank Kur- und Rheinpfalz IBAN DE02 5479 0000 0001 0528 02 BIC GENODE61SPE.
Mit seiner Jubiläumsveranstaltung am Samstag, den 27.Juni d. J. in der Grillhütte Schwetzingen/Sternallee, Beginn ist 14Uhr, möchte sich der Tierschutzverein Schwetzingen bei seinen Mitarbeitern, Mitgliedern, Freunden und Bekannten für die langjährige Unterstützung bedanken und alle interessierten Besucher herzlich willkommen heißen.
Es erwarten Sie vegetarische Speisen, kühle Getränke sowie Kaffee und Kuchen. Eine gut bestückte Tombola für Erwachsene und Kinder wartet auf zufriedene Gewinner, ein gebrauchtes Kinderfahrrad wird verlost und ein Bücher- und Tierartikelflohmarkt sowie ein Infostand u. a. über Wildkatzen, Vorkommen und Lebensraum und  Unterscheidungs-merkmale von Hauskatzen runden das Angebot ab. Des Weiteren wird Hundetrainerin Andrea Kammann Fragen zur Hundehaltung beantworten sowie eine sehr interessante und kurzweilige kleine Hundevorführung für Interessierte anbieten (Dogdancing). Außerdem gibt es verschiedene Info- und Verkaufsstände z.B. von Anubis Tierbestattungen, Magnetschmuck für Tierfreunde, Meerschweinchen- und Kaninchenfreunde geben Tipps zur Haltung und Ernährung der kleinen Nager. Ab etwa 17.30Uhr bringen die drei Musiker von KPD (Kern, Pfeuffer, Diebold) nochmals Schwung in die bis dahin hoffentlich zahlreich erschienenen Besucher mit  Live-Musik der 70er, 80er und 90er Jahre. Gegen 19 Uhr 30 klingt das Fest dann allmählich aus.

 

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.
Tierschutzverein Schwetzingen u. U. e. V. 

Werden Sie Mitglied

Wenn Sie sich für unsere Arbeit interessieren und sich aktiv oder passiv daran beteiligen möchten würden wir uns über Ihren Beitritt im Verein freuen.

Download Mitgliedsantrag

Zuhause gesucht

  • Lilly
    Lilly Lilly, ca. 9 Monate alt, geimpft, gechipt, kommt aus Bosnien und…

Wir auf Facebook