Tierschutz-News

TASSO-Newsletter 

 Wann brauchen Jungvögel unsere Hilfe?
 
 Aus dem Gebüsch im Garten ist aufgeregtes Zwitschern zu hören. Die Amseln haben sich auch in diesem Jahr dazu entschieden, ihre Jungen dort aufzuziehen. In der Hecke am Ende des Gartens ist ebenfalls einiges los. Auch dort fliegen Altvögel regelmäßig zum Füttern ihrer Kleinen ins Nest. Die Brutzeit ist in vollem Gange und wir Menschen sollten dabei möglichst wenig stören. Dafür ist es wichtig, dass Hundehalter ihre Vierbeiner in Wald und Flur an die Leine nehmen und dafür sorgen, dass sie den Vogelnachwuchs in Ruhe lassen. Weiterhin sollten auch Menschen ohne tierische Begleitung versuchen, sich möglichst rücksichtsvoll zu benehmen.

Weiterlesen...

Manchmal macht es richtig Spaß 


 Am letzten Samstag, 29.08.2015 wurde im Schwetzinger Schälzig im Mittelgewann eine getigert-weiße Kätzin gefunden. Sie lag apathisch in einem der Gärten (an diesem Tag war es auch noch sehr warm), konnte nicht laufen und war völlig dehydriert. Ein mitleidiger Nachbar brachte sie zur Erstversorgung zu Dr. Engel in Schwetzingen, aber was sollte man dann mit dem Tier machen? Also rief man beim TSV Schwetzingen an und wir nahmen sie auf. Ich brachte sie in einer Box in der Quarantäne unter, sie bekam Futter und Wasser, aber man merkte, dass sie am linken Hinterlauf Schmerzen hatte. Da ich einen Bruch oder eine starke Verstauchung befürchtete, bekam sie Metacam. Leider war sie nicht gechipt, aber sie hatte eine relativ gut lesbare Tätonummer. Aber bei Tasso machte man mir dann einen Strich durch die Rechnung – die Nummer war nicht gemeldet. Aber ich wußte inzwischen immerhin, bei welchem Tierarzt sie tätowiert worden war, Dr. Pawlik, der Vorgänger von Dr. Engel. Warum hatte er das nicht gleich abgeklärt bei der Erstversorgung?? Egal, am Montagmorgen brachte ich sie zu Frau Dr. Stammler, es war kein Bruch, sie befürchtete eher einen kleinen Schlaganfall, deshalb die merkwürdige Art und Weise, wie sie lief. Inzwischen hatte ich mit der Praxis Engel auch die Halterfrage geklärt. Nach diesen Unterlagen war die Katze 1997 tätowiert worden und demnach mindestens 18 oder 19 Jahre alt. Aber der Besitzer, früher wohnhaft in der Herzogstraße, war nicht erreichbar. Abends klingelte ich in der Herzogstraße und ein netter Bewohner konnte sich erinnern und gab mir die neue Anschrift des Besitzers. Und endlich hatte ich ihn am Telefon: Mäuschen, so der Name der Kätzin, ist 20 Jahre alt, hat Hüftprobleme und ist der Liebling der Familie. Herr J. freute sich so sehr, seine alte Dame wieder zu haben, dass er eine sehr großzügige Spende machte, als er sein Mäuschen noch am gleichen Abend abholte.

 

 

 

Ebenfalls am Wochenende, am Sonntag, nahmen wir eine Fundkatze aus Altlußheim auf. Es war eine sehr hübsche helle Kätzin mit blauen Augen. Sie trug ein Glöckchen, war nicht gechipt, aber hatte eine leider schlecht lesbare Tätowierung. Am Mittwoch ging ich mir ihr zu Frau Dr. Stammler und dort konnte die Nummer dann entziffert werden. Bei meinem Anruf bei Tasso hatte ich Gott sei Dank eine sehr behilfliche Mitarbeiterin am Ohr und mit etwas Kombinieren hatten wir dann auch die Besitzer der Katze. Sie war bereits im Mai 2014!! als vermißt gemeldet worden, jetzt wurde sie gefunden. Die Suche nach den Besitzern gestaltete sich dann wegen eines nicht gemeldeten Umzugs von Neulußheim nach Wiesental als etwas schwierig, aber auch hier rief der glückliche und leicht fassungslose Besitzer noch am gleichen Abend an und holte mit der gesamten Familie im Schlepptau Kätzin Kathie, 7 Jahre alt und eine Britisch Kurzhaar mit wunderhübschen blauen Augen nach Hause.

 

Ende gut, alles gut. Merke: Tätowieren oder Chippen ist ganz ganz wichtig. 

03.09.2015

bs

Werden Sie Mitglied

Wenn Sie sich für unsere Arbeit interessieren und sich aktiv oder passiv daran beteiligen möchten würden wir uns über Ihren Beitritt im Verein freuen.

Download Mitgliedsantrag

Zuhause gesucht

  • Sittichhahn
    Sittichhahn Netter, noch junger Wellensittich-Hahn, weiß mit blau, sucht neues Zuhause…

Wir auf Facebook