Tierschutz-News

TASSO-Newsletter 

 Wann brauchen Jungvögel unsere Hilfe?
 
 Aus dem Gebüsch im Garten ist aufgeregtes Zwitschern zu hören. Die Amseln haben sich auch in diesem Jahr dazu entschieden, ihre Jungen dort aufzuziehen. In der Hecke am Ende des Gartens ist ebenfalls einiges los. Auch dort fliegen Altvögel regelmäßig zum Füttern ihrer Kleinen ins Nest. Die Brutzeit ist in vollem Gange und wir Menschen sollten dabei möglichst wenig stören. Dafür ist es wichtig, dass Hundehalter ihre Vierbeiner in Wald und Flur an die Leine nehmen und dafür sorgen, dass sie den Vogelnachwuchs in Ruhe lassen. Weiterhin sollten auch Menschen ohne tierische Begleitung versuchen, sich möglichst rücksichtsvoll zu benehmen.

Weiterlesen...

Warum tätowieren bei Katzen so wichtig ist:

Tierschützer können ein Lied davon singen: man übergibt ihnen eine zugelaufene, herrenlose Katze und die Suche nach dem Besitzer beginnt. Da man immer Angst vor ungewolltem und überflüssigem Nachwuchs hat, schaut man erst einmal nach dem Geschlecht. Ein Kater ist relativ einfach zu erkennen; auch die Frage, ob das Tier kastriert ist, lässt sich leicht beantworten . Bei Kätzinnen ist es schon schwieriger.

Wie einfach wäre auch diese Frage zu beantworten, wenn sich Tierärzte hier ihrer Verantwortung bewusst wären und die Besitzer des Tieres zur Kennzeichnung verpflichten würden. Eine Tätowierung im Ohr wird in der Regel unter Narkose bei der Kastration vorgenommen. Der Finder kann sich also ziemlich sicher sein, dass das Tier (die Kätzin) auch kastriert ist. Für das Setzen des Chips braucht man noch nicht einmal eine Narkose. Das fachkundige Injizieren des Transponders beim Tierarzt ist vergleichbar mit einer Impfung. Mit der Meldung der Tätowierung oder des Transponders erfolgt gleichzeitig die Meldung an Tasso oder eine andere vergleichbare Institution, ob das Tier kastriert ist. Deshalb sei an dieser Stelle nochmals eindringlich darauf hingewiesen: Nicht jeder Tierarzt meldet die von ihm vorgenommene Kennzeichnung an die entsprechende Stelle. Deswegen sollten alle Tierbesitzer darauf achten, dass die Kennzeichnung Ihres Tieres auch entsprechend gemeldet und hinterlegt wird. Ein besonderes Ärgernis für die Schwetzinger Tierschützer: bereits mehrfach musste in der Vergangenheit eine Kätzin operiert werden, nur um festzustellen, dass sie bereits kastriert war. Mit der entsprechenden Kennzeichnung wäre den Tieren einiges erspart geblieben.

Tierschutzverein Schwetzingen und Umgebung e.V

 

Infos unter 0173/4540254 oder 06202/29483

 

 

Werden Sie Mitglied

Wenn Sie sich für unsere Arbeit interessieren und sich aktiv oder passiv daran beteiligen möchten würden wir uns über Ihren Beitritt im Verein freuen.

Download Mitgliedsantrag

Zuhause gesucht

  • Lilly
    Lilly Lilly, ca. 9 Monate alt, geimpft, gechipt, kommt aus Bosnien und…

Wir auf Facebook